Anfang der Woche hat Xbox Chef Phil Spencer mit den neuerlichen Enthüllungen zur kommenden Xbox Series X für reichlich Freude in der Xbox-Community gesorgt, denn uns erwartet gegen Ende des Jahres definitiv eine richtige Power-Maschine. Nachfolgend wollen wir euch noch einmal die kürzlich enthüllen Features im Überblick präsentieren, damit auch kein Detail untergeht.

>>Die kürzlich enthüllten Hardware-Spezifikationen findet ihr hier<<

Microsoft verspricht, dass wir mit noch niedrigeren Latenzen rechnen dürfen. Das Team rund um die Xbox-Entwicklung hat erklärt, dass man jeden Schritt zwischen Spieler und Spiel analysiert habe, vom Controller zur Konsole zum Bildschirm. Dabei hat man sich letztendlich die Frage gestellt, was dazu beitragen würde, damit alles noch ein schneller wird. Folgende Punkte hat man daher für die Xbox Series X in den Mittelpunkt gerückt.

 

  • SSD Speicher: Mit unserer Next-Gen SSD wird fast jeder Aspekt des Spielens verbessert. Spielewelten werden größer und dynamischer, aber sie laden so schnell wie ein Blitz und Fast-Travel bedeutet nun genau das: Schnelles Reisen!
  • Quick Resume: Das neue Quick Resume-Feature (Schnelles Fortsetzen) lässt Dich mehrere Spiele gleichzeitig pausieren und dort weiterspielen, wo Du aufgehört hast. So kannst du sofort wieder ins Spiel einsteigen und weiterspielen, ohne lange Ladebildschirme abzuwarten.
  • Dynamic Latency Input (DLI): Wir optimieren die Latenz zwischen Spieler und Konsole, indem wir beim Xbox Wireless Controller beginnen. Der nutzt unser eigenes, proprietäres Wireless Communication Protocol mit hoher Bandbreite, sobald er mit der Konsole verbunden ist. Mit Dynamic Latency Input (DLI) wird das Gamepad noch präziser und reaktionsschneller, indem es das Eingabesignal sofort mit dem Ausgabesignal des Monitors synchronisiert.
  • HDMI 2.1 Innovation: Zusammen mit dem HDMI Forum und TV-Herstellern arbeiten wir daran, die beste Gaming-Erfahrung mit Features wie Auto Low Latency Mode (ALLM) und Variable Refresh Rate (VRR) zu liefern.
    ALLM erlaubt es der Xbox One und der Xbox Series X den Bildschirm automatisch auf den niedrigsten Latenzmodus umzustellen.  
    VRR synchronisiert die Refresh-Rate des Monitors/Bildschirms mit der Framerate des Spiels. Dadurch sieht das Spielerlebnis flüssiger aus und der Tearing-Effekt wird verhindert.
  • 120FPS Unterstützung: Die Xbox Series X erlaubt es Entwicklern 120 Frames pro Sekunde für realistische und schnellere Action auszunutzen und damit den Standard-Output von 60 FPS bei weitem zu übersteigen.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here