Lange Zeit hat man gerätselt, um was es sich bei dem vermeintlichen Erweiterungs-Slot auf der Rückseite der Xbox Series X handeln könnte. Vermutet wurde ein Steckplatz für schnelle Speicherkarten oder einfach nur ein Service-Port, wir berichteten.

Nun hat Microsoft das Geheimnis höchstpersönlich gelüftet. Mittels dieses Steckplatzes lässt sich auf einfache Weise die interne 1 TB-NVMe-SSD um zusätzliche 1TB erweitern. Da die Xbox Series X einen eigenen Standard von Microsoft für die Verwaltung des SSD- und E/A-Systems verwendet, benötigt man für den Erweiterungs-Slot eine speziell angefertigte NVMe-SSD-Kassette.

Diese spezielle SSD-Kassette ist erforderlich, da die Konsole davon ausgeht, dass die Spiele von der extrem schnellen internen NVMe-SSD ausgeführt werden. Die auf diese Weise hinzugefügte zusätzliche Festplatte erreicht die gleiche Geschwindigkeit wie die interne SSD. Hinzu kommt, dass die Xbox Series X die SSD nutzt, um den GDDR6-Arbeitsspeicher bei Bedarf zu erweitern.

Klingt kompliziert, erfüllt aber einen einfachen Zweck. Die erreichte Geschwindigkeitsarchitektur erhöht die Effizienz beim Laden von Ressourcen wie Texturen bei gleichzeitiger Einsparung der CPU-Overhead. Einfach gesagt, schnelles Zwischenspeichern auf der SSD entlastet die CPU/GPU, was wiederum dazu führt, dass mehr Power für die Spiele zur Verfügung steht.

Nun kommt das große Aber an der Sache. Da spezielle NVMe-SSD-Kassetten benötigt werden, dürfte es sich um eine recht kostspielige Angelegenheit handeln. Das Kassettendesign enthält nämlich auch den erforderlichen Kühlkörper, um das NVMe-SSD-Laufwerk vor Überhitzung zu schützen.

Weiterhin möglich ist die Nutzung von USB 3.2-Festplatten (abwärtskompatibel). Damit erfüllt Microsoft das Versprechen der Kompatibilität des gesamten Xbox One Zubehörs in Bezug auf die Xbox Series X. Auf den herkömmlichen USB-Festplatten können Nutzer die bisherigen Xbox One-Spiele und abwärtskompatiblen Titel speichern und ausführen. Neue Xbox Series X-Spiele müssen hingegen zwangsläufig auf das interne Laufwerk verschoben werden, um spielbar zu sein.

Ein Punkt sei noch erwähnt. Es soll möglich sein, die 1TB-Erweiterungskarten zwischen verschiedenen Xbox Series X-Systemen zu tauschen, sodass man seine Spiele auf die Karten kopieren und zur Konsole eines Freundes mitnehmen kann.

Quelle

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here