Xbox Scarlett: Wir geben nicht auf! Aaron Greenberg zur Lage auf dem japanischen Markt

Es ist schon fast ein Trauerspiel mit der Xbox in Japan. Bisher hat Microsoft es lediglich mit der Xbox 360 geschafft, auf dem Heimatmarkt von Sony und Nintendo rund 1 Million Konsolen zu verkaufen. Die Xbox One hingegen konnte im Reich der aufgehenden Sonne fast niemanden begeistern. Zu groß scheint die Abneigung der Japaner gegenüber der amerikanischen Konsole.

Trotzdem wird Microsoft diesen Markt nicht einfach aufgeben. Auf die Frage, ob die Xbox Scarlett in Japan für den gewünschten Erfolg der Redmonder sorgen könnte, antwortete Microsofts General Manager Aaron Greenberg ziemlich zurückhaltend. Er ist der Meinung, dass man nur schwer vorhersagen kann, wie sich die Dinge entwickeln. Das einzige derzeit erfolgreiche Microsoft Produkt in Japan ist das Spiel Minecraft, was letztlich auch daran liegt, dass der Titel sowohl für Switch als auch für PS4 in der Region erhältlich ist.

Originalwortlaut von Aaron Greenberg:

„Wir werden eine sehr leistungsstarke Box und eine großartige Bibliothek mit Inhalten mitbringen. Ich denke, wir haben viel mehr japanische Unterstützung als zuvor. All diese Dinge sind zu unseren Gunsten, aber ich bin immer vorsichtig, wenn ich falsche Erwartungen setze oder Ansprüche geltend mache.

Ich habe großen Respekt vor dem japanischen Markt und seinem Geschmack. Wir werden sehen, wie sie sich entscheiden. Wir wollen auf jeden Fall den Markt unterstützen, wir werden sehen was die Verbraucher zu sagen haben, und wir werden auf ihr Feedback hören.“

Xbox Chef Phil Spencer hatte vor Kurzem auch die Gründung eines japanischen Xbox Game Studios ins Gespräch gebracht. Wie die Dinge auch laufen werden, Microsoft gibt sich kämpferisch und wird den asiatischen Markt nicht kampflos der Konkurrenz überlassen.

Quelle

 

Neueste Artikel

Leave a reply

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein