World of Warships – Legends: Unsere Eindrücke vom Beta-Wochenende + Exklusive Screens

Am vergangenen Wochenende war es wieder soweit, Wargaming lud zum Beta-Wochenende für das digitale Schiffe versenken ein. Nach dem Dauerläufer World of Tanks haben sich die Entwickler entschlossen, auch World of Warships: Legends auf die Konsolen zu bringen.
Wir haben uns die Gelegenheit nicht nehmen lassen und die Beta daher ein wenig genauer unter die Lupe genommen. Unsere Eindrücke haben wir in den nachfolgenden Zeilen festgehalten.

Nach dem zirka 15GB großen Download überraschte uns diese Version bereits mit HDR-Support. Um es vorweg zu nehmen, es handelt sich bei dem Spiel nicht nur um einen einfachen Port der PC-Version. Es wurde vom Wargaming Studio St. Petersburg als eigenständiges Spiel mit eigenem Gameplay entwickelt.

Bei World of Warships: Legends treten 16 Spieler in zwei Gruppen zu je acht Kapitänen mit Schiffen beider Weltkriege gegeneinander an. Derzeit gibt es drei Schiffsklassen und zwar Kreuzer, Zerstörer und Schlachtschiffe die jeweils bis zur Tier-Stufe 7 erforscht werden können. Flugzeugträger sind erst für später vorgesehen. Bis dahin müsst ihr euch mit kleinen Bord-Flugzeugen begnügen. In der aktuellen Beta standen Schiffe der US-Navy, der britischen Royal Navy und der Kaiserlichen Japanischen Flotte zur Auswahl.

Nach dem Spielstart stand uns nur ein altersschwacher Kreuzer zur Verfügung mit dem wir lediglich gegen KI Gegner antreten konnten. Nach ein paar Runden wurde dann auch der PVP-Modus mit seinen zwei Spielmodi freigeschaltet sowie der Forschungsbaum aktiviert.

Keine Frage, ein Schiff braucht einen Kapitän. Daran hat man bei der Entwicklung auch gedacht und ab einer gewissen Spielstufe muss man seinen dicken Pötten einen Kommandanten zuteilen, den es mit Erfahrungspunkten bis zum Status einer Legende auszubilden gilt.

Während des Spiels kann man jederzeit zwischen den beiden Modi „Spieler gegen KI“ und „Spieler gegen Spieler“ wechseln. Praktisch, wenn man seinen neuen Stolz der Flotte erstmal ausprobieren möchte.

Die Menüführung im Spiel ist einfach und übersichtlich. In der Beta-Version konnte man einige Spezialfunktionen der Schiffe nutzen, wie zum Beispiel das Bordflugzeug und den Feuerlöscher. Bei der Bewaffnung wurde die Steuerung der Hauptgeschütze und der Torpedos dem Spieler überlassen. Flak und kleinkalibrige Geschütze steuerten sich automatisch.

Fazit:
Soweit man das anhand der Beta-Version beurteilen kann, handelt es sich bei World of Warships: Legends um ein stimmiges Spiel, welches Lust auf mehr macht. Steuerung und Spielablauf gehen völlig in Ordnung. Die Karten sind von der Größe und Gestaltung genau richtig. Die Gefechte laufen schnell und actionreich ab. Wir freuen uns schon jetzt auf die Vollversion.

 

Neueste Artikel

Leave a reply

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein