Es ist nun schon fast drei Jahre her, dass Paradox Interactive ihr Strategiespiel Stellaris für den PC veröffentlichte. Nun ist es endlich soweit und auch die Konsolenbesitzer können sich zum Herrscher und Lenker ihrer eigenen galaktischen Imperien aufschwingen.

Der schwedische Entwickler Paradox Interactive ist hinlänglich für Strategietitel wie zum Beispiel Crusader Kings oder das auch für die Konsole erhältliche Cities: Skylines bekannt. Für die Konsolen-Umsetzung hat man wieder die Mannen von Tantalus Media mit an Bord geholt.

Dieses Spiel ist ein in Echtzeit ablaufendes Strategiespiel nach dem 4X-Prinzip. Dies bedeutet: Explore (entdecken), Expand (expandieren), Exploit (ausbeuten) und Exterminate (zerstören). Im Vergleich zur PC-Version ist die Galaxis auf 600 Planeten (PC:1000) beschränkt. Auch ist die PC Version des Spiels mittlerweile beim Bulid 2.2 angekommen. Die Konsoleros müssen sich vorerst mit einer der Version 1.7 vergleichbaren Spielemechanik zufriedengeben.

Updates und reichlich Erweiterungen, wie auch der fehlende Multiplayer, sind allerdings bereits angekündigt. Letzterer soll noch dieses Frühjahr folgen und wird auch einen entsprechenden Versions-Sprung mit sich bringen.

Kann die Konsolen-Fassung überzeugen?

In Stellaris schlüpft der Spieler in die Rolle eines interplanetaren Herrschers, der seine Spezies zur Herrschaft über die Galaxis führen soll. Bevor es so weit ist, steht erstmal die Wahl zwischen vorgefertigten Alien bzw. humanoiden Rassen an. Wem das nicht genug ist, kann sich auch seine eigene Art basteln. Den Kilrathi im Sol-System steht nichts im Wege. Es gilt vor dem Beginn festzulegen, welche Gesellschaftsform die erstellte Spezies haben soll. Die Unterschiede daraus sind später von großer Bedeutung. Eine Demokratie geht sicherlich im Erstkontakt freundlicher mit Aliens um, als es eine Diktatur tun würde.

Ein ziemlich langes aber auch notwendiges Tutorial macht euch mit den wesentlichen Grundlagen der Spielmechanik vertraut. Ressourcen wollen gewonnen und verwaltet werden, Planeten kolonialisiert und Außenposten gebaut sein. Eine kleine Quest-Reihe sorgt für die nötigen Aufgaben, bevor es zum ersten Kontakt mit Außerirdischen kommt. Von da an ist Feingefühl in der Diplomatie gefragt. Handelsabkommen, Bündnisse oder Krieg, der Spieler hat es in der Hand. Das Ganze ist nicht so einfach wie es klingt. Ein Bündnis kann eure Zivilisation ganz leicht in einen Krieg ziehen.

Aber auch innenpolitisch gibt es einiges zu erledigen. Eure Planeten brauchen Gouverneure und insofern man sich für eine demokratische Gesellschaft entschieden hat, stehen auch Wahlen auf dem Programm. Dafür braucht man aber wiederum sogenannten Einfluss und dieser ist eine wirklich schwer zu erwirtschaftende Ressource im Spiel. So manches Mal mussten wir im Spiel ohne Wissenschaftler auskommen, da wir einfach keine neuen Anheuern konnten.

Das ganze Spiel ist sehr komplex aber nicht überladen. Man braucht zwar ein paar Anläufe ehe man den Bogen raus hat, dann macht das Spiel aber auch Spaß. Keine Runde gleicht der Anderen. Es passieren sehr viele Dinge, die nicht vorhersehbar sind.

Optisch kommt das Ganze solide auf den heimischen Bildschirm. Galaxie- wie Systemkarten sind übersichtlich gestaltet. Die Steuerung geht gut von der Hand und ist nahezu vorbildlich für den Controller optimiert.

Die Musik und Soundeffekte während des Spiels sind stimmungsvoll und nicht aufdringlich. In englischer Sprache wird man, neben den deutschen Bildschirmeinblendungen, über alle wichtigen und aktuellen Dinge informiert.

Fazit:

Eines der wenigen Strategiespiele für Konsolen, welches fast alles richtig macht. Steuerung, Gameplay und Spielspaß stimmen. Obwohl es sich um ein Echtzeit-Strategiespiel handelt, kommt durch die nützliche Pausen- und Time Shift-Funktion nie Hektik oder gar Langeweile auf. Wer den bisher fehlenden Multiplayer verschmerzen kann und Fan von guten Strategiespielen ist, kann hier ohne zu zögern zugreifen.

 

ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Gameplay
80 %
Spielumfang
75 %
Grafische Umsetzung
70 %
Sound
70 %
Spielspaß
80 %

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here