Project xCloud: Kareem Choudhry von Microsoft spricht über die benötigte Bandbreite, Latenzzeiten & mehr

Am gestrigen Dienstag hat Google mit Stadia bekanntlich seinen hauseigenen Game-Streaming-Service enthüllt, wir berichteten. Microsoft hat diesbezüglich natürlich noch Project xCloud in der Hinterhand. Zu Project xCloud sollen bekanntlich noch in diesem Jahr erste öffentliche Tests abgehalten werden.

Kareem Choudhry von Microsoft (Abteilung Gaming Cloud) hat sich nun erneut zu Project x Cloud zu Wort gemeldet und dabei über die Latenzzeiten, die Bandbreite und über die Koexistenz mit dem Xbox Game Pass gesprochen

Kareem Choudhry zum Input Lag:

„In den Rechenzentren, die wir in der Nähe von Washington haben, gibt es wirklich gute Latenzzeiten – weniger als 10 ms werden am Ende mit der Durchquerung der Cloud erreicht. Ehrlich gesagt kann die Latenz per Bluetooth-Verbindung mit einem Android-Handy jedoch etwas höher ausfallen.“

Kareem Choudhry über die benötigte Bandbreite:

„Wir hoffen auf einstellige Mbit / s. Ich denke, einige der Demos, die wir bisher gezeigt haben, liefen wahrscheinlich mit neun oder zehn Mbps. Wir hoffen durch unsere Arbeit bei Microsoft einen wirklich guten Video-Feed zu erhalten, der wahrscheinlich so bei um die fünf bis sechs liegen könnte.“

Kareem Choudhry über den Xbox Game Pass und Project xCloud:

„Natürlich ist der Xbox Game Pass unser Abonnement-Service. Hier möchten wir unseren Kunden großartige Erfahrungen und Wertschöpfung bieten. Im Moment ist es ein Konsolenprodukt – wir haben das Bestreben, es mehr Benutzern und an mehr Orten zugänglich zu machen. Project xCloud und Xbox Game Pass werden auf vernünftige Weise koexistieren.“

>>Weitere Infos zu Project xCloud im Überblick<<

Quelle 

 

Neueste Artikel

Leave a reply

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein