In Fachkreisen der Community wird gemunkelt, dass durch die kommende Konsolen-Generation auch die Entwicklungskosten zukünftiger Spiele in die Höhe schießen könnten. Take-Two CEO Strauss Zelnick sieht dies allerdings nicht so. Er verweist dazu auf den Wechsel von der letzten zur aktuellen Konsolen-Generation, welche ebenfalls nicht mit nennenswerten Kostensteigerungen bei der Spieleentwicklung verbunden war.

„Wir erwarten mit der neuen Generation keine wesentlichen Kostenänderungen“, sagte Strauss Zelnick. „Jedes Mal, wenn wir über eine neue Technologie verfügen, die es uns ermöglicht mehr zu tun, wollen die Entwickler mehr und das kann ein bisschen mehr kosten. Wir gehen jedoch derzeit nicht davon aus, dass es zu einem Kostenanstieg kommt.“

Im Gegenteil. Große Vorteile sieht er in den sich öffnenden Systemen. Waren einst Xbox-Live und das PSN geschlossene Ökosysteme, so nimmt die Zahl der Crossplay-Titel immer weiter zu. In Zukunft dürfte diese Option zum Standard gehören, was wiederum zum Vorteil für die Entwickler ist.

Quelle 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here