Plague Tale – Requiem: Weitere Infos & brandneue Gameplay-Szenen zum wunderschönen Action-Adventure

Im Rahmen des Xbox & Bethesda Games Showcase teilt Sébastien Renard, Lead Writer von A Plague Tale: Requiem einen ersten Einblick mit den Zuschauer*innen in das neue Abenteuer der beiden Geschwister Amicia und Hugo. Wie auch im Vorgänger warten jede Menge Gefahren und Mysterien auf die Protagonist*innen: Denn die Zeit der Pest gehört zu den düstersten Episoden des mittelalterlichen Europas.

A Plague Tale: Requiem – Ein historische Geschichte

A Plague Tale: Requiem behält den hohen historischen Standard bei, der bereits den ersten Teil so besonders machte. Um die Handlung nativ mit geschichtlichen Fakten zu verweben, wurde die Welt von Requiem mit viel Sorgfalt erbaut. Bereits in der Entwicklungsphase lag der Schlüssel zu einem erfolgreichen Ergebnis in der engen Zusammenarbeit zwischen Art- und Story-Departments.

Wir haben viel Recherche-Material gesammelt – vor allem aus Büchern – aber auch aus dem Internet, von Wikipedia bis hin zu spezielleren Fachwebsites. Wir arbeiteten zudem mit Roxane Chila, Forscherin für mittelalterliche Geschichte, zusammen, um uns von einem möglichst realistischen mittelalterlichen Frankreich inspirieren zu lassen.

Einige unserer Teammitglieder sind in jenen französischen Regionen aufgewachsen, in denen die Handlung von Requiem stattfindet – sogar ihre Erfahrungen haben wir einfließen lassen. Bei unserer Arbeit vertrauen wir zu einem großen Teil unserer Intuition: Sie ist ein entscheidendes Element in diesem Prozess. Wir brauchen sie, um eine Balance zwischen unseren kreativen Entscheidungen und der Glaubwürdigkeit innerhalb der Spielwelt zu finden.

Zum Beispiel ist die Darstellung von Frauen in A Plague Tale nicht historisch akkurat. In der Welt von Requiem genießen Frauen mehr Entscheidungsfreiheiten und verhalten sich auch in Dialogen eigenständiger, als sie es wohl im echten Mittelalter hätten tun dürfen. Ein weiteres Beispiel ist Amicias Kleidung: Frauen trugen zu dieser Zeit nie Hosen, unsere Protagonistin aber schon. Dies sind jedoch absichtliche Anachronismen.

Ein komplett neues Setting

In A Plague Tale: Innocence erleben Spieler*innen die Geschichte von Amicia und Hugo in einer düsteren, vom Krieg gezeichneten Umgebung. Für die direkte Fortsetzung wollten wir Fans einen Tapetenwechsel bieten. Wir zogen viele andere Schauplätze in Betracht, bevor wir uns entschieden, das Spiel erneut in Frankreich anzusiedeln. Diesmal werden die südlichen Teile des Landes erkundet, was eine völlig neue visuelle Erfahrung ermöglicht.

Die Provence lässt die trübe Atmosphäre des Aquitaniens des 14. Jahrhunderts hinter sich und bietet eine neue, farbenfrohere und lebendigere Farbpalette. Sie ermöglicht es uns, die charakteristische, geerdete und emotionsgeladene Tonalität von Innocence in andere Landschaften zu bringen. So schaffen wir bewusst einen noch größeren Kontrast zwischen der harten Realität des mittelalterlichen Schauplatzes und den schönen, manchmal unerforschten Landschaften.

Eine Spielwelt voller Details

Besonders wichtig ist es uns in Requiem, die vielen Details der Spielwelt kontinuierlich zu variieren, um ein noch abwechslungsreicheres Spielvergnügen zu ermöglichen. Es ist eine echte Herausforderung, den Schauplatz für ein ganzes Spiel aus so vielen Blickwinkeln zu designen: Wir müssen ihn mit der Historie und der beabsichtigten Stimmung in Einklang bringen. Wir müssen aber auch bedenken, welche Rolle dieser Schauplatz für das Gameplay spielen soll. So fügen wir diesen atmosphärischen Landschaften bewusst Kampf-Encounter oder Rätsel hinzu, jedoch nur dort, wo es auch im Kontext Sinn macht. Wir haben uns einige Gedanken um Locations gemacht, die die aus Innocence bekannten Dörfer, Felder und Kirchen optimal ergänzen.

Neben lebhaften, geschäftigen Marktplätzen haben wir eine mittelalterliche Färberei implementiert, die eine einzigartige Atmosphäre erzeugt. Diese wurde direkt durch unsere Zusammenarbeit mit Historikerin Roxane inspiriert. Ihr Input war wirklich wertvoll und sie schlug jede Menge einzigartige Details vor: Die Spieler*innen durch eine Färberei zu schicken, gewährt ihnen einen einzigartigen historischen Kontext. Darüber hinaus ist es eine fantastische Möglichkeit, einen für das 14. Jahrhundert außergewöhnlich bunten Ort zu besuchen. Weitere Beispiele sind unsere belebten Häfen mit Schiffen, die auf die große Bedeutung des Mittelmeer-Handels in jener Zeit verweisen.

Wir hoffen, dieser Sneak Peek hat Euch gefallen – wir können es gar nicht abwarten, in den kommenden Monaten mehr von Amicias und Hugos neuen Abenteuern zu enthüllen. A Plague Tale: Requiem erscheint noch in diesem Jahr auf Xbox Series X|S und PC und wird ab dem ersten Tag im Xbox Game Pass spielbar sein!

Neueste Artikel

Leave a reply

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein