Sogenannte Leaks, die im Vorfeld einer offiziellen Spiele-Ankündigung diverse Informationen ans Tageslicht bringen, sind mittlerweile ganz normal. Manchmal sickert einfach etwas durch, manchmal werden die Infohappen aber auch gezielt in Umlauf gebracht.

Die Fülle der in den letzten Tagen aufgetauchten Leaks zum 2020er Ableger der Assassin’s Creed-Reihe verwunderte nun doch. Nun hat sich Daniel Ahmad, Senior Analyst bei Niko Partners, zu dem Thema geäußert. Laut dem Analysten sind die bisherigen Informationen zu dem Spiel größtenteils falsch. Selbst der Name Assassin’s Creed Ragnarok sei nicht korrekt.

Laut Daniel Ahmad stammen die aktuellen Leaks allesamt von einer ursprünglich 2019 auf der Plattform Kotaku veröffentlichten Analyse zu dem möglichen Wikinger-Setting und dem veränderten Kampfsystem im neusten Assassins’s Creed. Lediglich die Infos darüber, dass das Kampfsystem abgeändert und verbessert worden sei, sollen stimmen.

Wann wir mit der offiziellen Ankündigung seitens Ubisoft rechnen können, ist bislang nicht bekannt. Wir halten euch diesbezüglich aber weiterhin auf dem Laufenden. Also bleibt dran!

Quelle 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here